Wöchentliche Infos

Infotext im Mitteilungsblatt

Wir veröffentlichen allwöchentlich im amtlichen Mitteilungsblatt Dettingen-Wallhausen sowie im kath. Pfarrblatt Dettingen-Dingelsdorf-Litzelstetten einen solchen Infotext. Hier finden Sie die Texte der Weltladen-Infos der letzten Jahre. 
An dieser Stelle können Sie die Texte sogar einige Tage vor Erscheinen der Print-Version lesen. Oder Sie abonnieren unsere Infos HIER als wöchentlichen Newsletter.

 

Mit vielen Ideen und Aktionen für den Herbst und insbesondere die Faire Woche vom 19. bis 25. September melden wir uns aus den Sommerferien zurück. Ab Montag ist der Weltladen wieder geöffnet. Als erstes steht in unserem Terminkalender der Schulbeginn. Wie Sie es von uns gewohnt sind, haben wir auch dieses Jahr ein großes Sortiment an umweltfreundlichem Schulbedarf vorbereitet. Leider weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden ist die Abholzung für die Papierherstellung. Seit 1950 ist der Papierverbrauch um das Sechsfache gestiegen, jeder fünfte Baum weltweit endet heute in einer Papiermühle. Ganze Ökosysteme werden vernichtet und die Existenzgrundlage vieler Menschen geht verloren. Unsere Greenpeace-Hefte aus 100% Altpapier sind eine gute Alternative. Sie sind trotzdem weiß, laut Stiftung Warentest gibt es praktisch keinen Unterschied zu Neupapier.

gegen Armut - das ist eine große Kampagne gegen Armut in der Welt, an der sich 72 Länder beteiligen. In Deutschland wird die Aktion von Herbert Grönemeyer und weiteren Prominenten unterstützt. Die Ziele sind mehr und bessere Entwicklungszusammenarbeit, gerechter Welthandel und ein umfassender Schuldenerlass für die armen Länder, um bis 2015 die Anzahl der in extremer Armut lebenden Menschen zu halbieren. Dieses Ziel hatten sich die Regierungschefs im Jahr 2000 mit der Millenniumserklärung der Vereinten Nationen gesetzt. Doch fünf Jahre später sieht es nicht gut aus. Beim gegenwärtigen Tempo etwa wird Afrika das Ziel der Armutshalbierung erst im Jahr 2147 erreichen. Am 9. September gibt es in Berlin einen großen "White Band Day". Symbol der Kampagne und weltweites Zeichen der Verbundenheit ist ein weißes Armband - und das gibt's im Weltladen.

Manchem Schüler und mancher Schülerin wird es wohl anders gehen, wir jedoch freuen uns auf den Schulanfang - und auch darauf, Euch alle zum Schulheftkauf begrüßen zu können. Neben einem großen Sortiment an Schulheften aus Altpapier und vielen weiteren ökologisch sinnvollen Dingen für Mäppchen und Schulranzen findet Ihr auch gleich einen fairen Pausensnack dazu. Wir sehen uns nächste Woche, ja?

Quadratisch, praktisch... - na Sie wissen schon. Das gilt auch für zwei neue Produkte im Weltladen. Zum einen sind das coffee beans, geröstete Bio-Kaffeebohnen in feiner Schokolade als Muntermacher für Unterwegs. Zum anderen gezuckerte Ingwerwürfel, ein süß-scharfer asiatischer Genuss von den Philippinen. Beide so handlich verpackt, dass sie in jede Tasche passen.

in Dettingen! Zum Auftakt der bundesweiten Aktionswoche bieten wir am Verenafest "Köstlichkeiten aus aller Welt" an. Entdecken, probieren und genießen Sie! Außerdem beweisen wir, dass Produkte aus Fairem Handel nicht teuer sein müssen und bieten die Tasse "Konstanzer Mischung" zum Selbstkostenpreis von 10 Cent an! An dem Tag wird auch Erzbischof Raphael Cheenath aus Indien den Weltladen besuchen.

Am Donnerstag 22.09.05 laden wir zum Faire-Woche-Kindernachmittag ein mit der Konstanzer Puppenbühne, Basteln und Spiele von Bücherei und Weltladen. Um 15 Uhr im Pfarrheim. Wir freuen uns auf viele kleine und große Gäste!

Gehen Sie nächste Woche mal mit offenen Augen durch den Ort, denn zahlreiche Partner machen mit bei der "Fairen Woche in Dettingen". Mehr dazu nächste Woche an dieser Stelle.

Mit dem Motto "Köstlichkeiten aus aller Welt" steht diese Woche bundesweit ganz im Zeichen des Fairen Handels. Und dass sich mit fair gehandelten Produkten wahrlich Köstlichkeiten zaubern lassen, beweisen die Starköche Johann Lafer mit einem Schokoladenauflauf mit Curry-Bananen und Mango sowie Matthias Ruta mit pochierter Gewürzbirne mit Bitterschokolade. Das Rezeptheft jetzt gratis im Weltladen!

Die Idee mit der Fairen Woche in Dettingen in den Ort zu tragen haben wir uns vorgenommen und viele Einladungen an Gewerbe und Einrichtungen verschickt. Wir bedanken uns bei BDS Universal-Bau, Zahnarztpraxis Dr. Grinda, Grund- und Hauptschule, Kosmetikstüble Keller, Ortsverwaltung und Zimmerei Hornstein, die sich mit uns für eine gerechte Welt einsetzen und diese Woche Köstlichkeiten aus aller Welt genießen. Tja, da haben alle anderen wohl was verpasst!

Der Sommer hat sich verabschiedet und die Tage werden wieder kürzer. Wir wollen jedoch nicht Trübsal blasen - im Gegenteil, wir freuen uns, dass es abends früher dunkel wird und so unsere neuen Produkte im Schaufenster besser zur Geltung kommen. Die Lampen aus Ziegenleder in Naturgerbung stammen aus Marokko. Gefärbt sind sie mit Krappwurzel (rot) und Granatapfel (amber), bemalt mit einer Henna-Zuckerlösung. Komplett mit Fassung, deutsche CE-Prüfung.

Wo wir gerade bei Henna sind: Rotes Henna-Pulver haben wir jetzt auch neu im Sortiment. Hergestellt wird es von Purna Kalesh in Nepal nach altem ayurvedischem Rezept aus getrockneten und gemahlenen Blättern der Hennapflanze und Kräutern aus dem Hochland Nepals. Henna wurde schon vor Jahrtausenden zum Färben verwendet. Es hat hervorragende Färbeeigenschaften und wirkt dank der Kräuter pflegend.

Heute holen wir etwas weiter aus und gehen zurück in die Jahre des Kaffeeverbots von 1780 und Napoleons Kontinentalsperre von 1806. "Blümchenkaffee" oder auch "Muckefuck" (abgeleitet vom französischen mocca faux, falschem Kaffee) sind seit dieser Zeit bei uns als Alternative zu Bohnenkaffee bekannt. Damals in der Not erfunden, erfreut sich der koffeinfreie Kaffee heute wieder steigender Beliebtheit. Und so finden Sie bei uns neu einen Instant-Getreidekaffee. Er besteht zu 100% aus Getreide ohne weitere Zusatzstoffe oder Aromen. Die verwendete Gerste stammt aus dem Hochland Ecuadors und wird dort in etwa 2.300 Metern Höhe von Mitgliedern einer Kooperative angebaut, zusammen mit Bohnen, Linsen und Kartoffeln. Der Handelspartner möchte durch den fairen Handel den ausbeuterischen Zwischenhandel ausschalten und die Anerkennung von Sprache und Kultur des indigenen Volks der Quechua fördern.